Kämpfe: 7 (6 Gewonnen, 1 Verloren, 0 Unentschieden)

Erster Kampf aufgrund des Blutturnieres in Sendogakure:

Winter 86 - Uchiha Mahiro (Gelöscht) vs. Nagami Yuka - Sieger: Yuka - Kampfdauer: 4 Runden

Kampfzusammenfassung oder Log:

Runde 1:

20m befanden sich die Kontrahenten auseinander, als der Kampf begann. Sofort hatte Mahiro abfällige Worte für sie selbst über, doch das störte das Mädchen nicht. Sie verbarg sich unter einer weißen Maske, der sie ein blutiges Sendozeichen darüber gespritzt hatte und einem langen schwarzen Mantel mit Kapuze, damit keiner ihr Bluterbe der Hyuuga herausfinden könne. Sofort versuchte Yuka die Distanz mit Doteki Kodo zu kürzen, während Mahiro begann zu fliehen und Feuerbälle auf Yuka zu feuern. Dann erhellte ein Lichtblitz die Arena. Mahiro sollte wohl kurzzeitig erblinden.

Runde 2:

Jetzt trennten Yuka nur noch 3m von Mahiro. Welche sie sofort nutze. Sie hämmerte einen schnellen Dreh-Kick gegen das Gesicht des jungen Mannes, dessen Kopf sich unnatürlich verbog. Die nächste Runde, sollte er wohl keinen klaren Gedanken mehr fassen können.

Runde 3:

Der Uchiha schien sowas von der Rolle zu sein, dass er begann eine Wegration heraus zu holen und mitten in der Arena zu essen, während Yuka ihn darum bat aufzugeben, sonst würde sie seine Augen attackieren. Doch trotzig und missgünstig wie Mahiro sich gegenüber seiner Hass-Gegnerin gab, tat er dies nicht. Sodass Yuka ihm zumindest eines seiner Augen kaputt gestochen hatte.

Runde 4:

Mahiro musste wohl oder übel doch aufgeben. Yuka wurde in dieser Runde zum Gewinner erklärt.

 

Zweiter Kampf aufgrund des Blutturnieres in Sendogakure:

Winter 86 - Genryuusai Kenzo (Gelöscht) vs. Nagami Yuka - Sieger: Yuka - Kampfdauer: 9 Runden

Kampfzusammenfassung oder Log:

Runde 1:

Die Kontrahenten standen nur 15m auseinander. Wieder einmal hatte man für sie die Arena der Hügellandschaften in Sendogakure auserkohren. Und wieder einmal schien Yuka sich mit der gleichen Taktik siegessicher und verkürzte die Distanz zu Kenzo mit Doteki Kodo, während er Fingerzeichen formte. Ein Lichtblitz erhellte wie auch bei dem Kampf gegen Mahiro die Arena und Kenzo erblindete.

Runde 2:

Mit aktivierten Tenketsu unter den Füßen war die Schattengestalt in Maske sich sicher nun Kenzo mit Dai Senko schlagen zu können. Doch dem war nicht so. Sie stand direkt vor ihm, war schon abgesprungen und auch er warf eine Gira Bakudan vor ihren Füßen und ein gleißender Lichtstrahl nahm der Nagami die Sicht. Der Tritt verfehlte und Yuka war förmlichst aufgeschmissen.

Runde 3:

Sie hatte sich Gott sei Dank die Arena und die Positionen der Steine gemerkt und wollte gerade in der Blindheit hinter den nächst Besten Stein huschen, damit Kenzo sie nicht absolut wehrlos erwischte. Zwar erreichte sie einen Stein, doch wohl zu langsam. Der Genryuusai erwischte Yuka mit Rairyu no Tatsumaki noch gerade so am Ellenbogen. Bevor sie hinter dem Stein verschwandt.

Runde 4:

Sowohl Kenzo als auch Yuka nutzen diese Zeit wohl um ihre Reserven zu stärken. Doch wusste keiner der Beiden davon. Die Nagami war fest in dem Glauben, dass Kenzo, nun wo er wieder sehen konnte beginnen würde Yuka den Rest zu geben, während ihre Sicht leider nur noch verschwommen war. Sie warf also einen Stein aus der Tasche gegen einen Stein in der Umgebung und hoffte, dass Kenzo glauben würde Yuka wäre in diese Richtung gelaufen. Doch dann schnellte sie aus der anderen Richtung wieder mit Doteki Kodo hervor und wollte die Distanz zu Kenzo kürzen.

Runde 5:

Nichts passierte. Kenzo hatte sie doch nicht erwischen wollen. Welch ein Glück. Doch das er weiter und immer weiter auf Abstand ging, gefiel ihr nicht. Sofort warf sie ein Suruchin an dem sich mehrere Kibakus befanden, zumindest sah es so aus, und traf glücklicher Weise damit den Oberkörper von Kenzo, noch bevor ein weiterer gleißender Lichtstrahl die Arena erfüllte. Yuka hatte ihn erwartet und schloss somit rechtzeitig die Augen und wurde trotzdem leicht geblendet.

Runde 6:

Was Kenzo tat, das konnte sie auch. Er war gefesselt, doch warf sie trotzdem eine Gira Bakudan mit der Nebenhand auf ihn. Leider so weit entfernt, dass auch er nur eine verschwommene Sicht davon trug. Er schaffte es trotz Fesseln und trotz behinderung der Sicht Kawarimi auszuführen und verschwand in der regen Panik, dass seine kleine Gegerin ihn vielleicht bald in alle Einzelteile sprengte. Er versuchte sich herauszuwinden. Yuka selbst wollte mit der Haupthand vorher Makibishi vor seine Laufrichtung werfen, hatte es aber nicht geschafft.

Runde 7:

Wenigstens war Kenzo nun gefesselt und Yuka konnte wieder sehen. Doch er rannte und rannte davon. Die Tai-Nutzerin versuchte aufzuschließen, schaffte es allerdings nicht gänzlich und warf Kenzo mit dem Mitbringsel und ihrer Lieblingswaffe, dem Mitsurin Buyako ab. Ein ordentlicher Treffer in den Hüften sorgte allerdings dafür, dass die Wurfwaffe mit dem Hang dazu zurück zu kehren eben doch nicht zurück kehrte. Kenzo währrenddessen schaffte es nicht sich auch den Ketten zu befreien, zu eingeengt waren seine Hände und Arme.

Runde 8:

Wieder schloss Yuka auf und war nun gefährlicht dicht an Kenzo heran, der es wohl immer noch versuchte aus seinen Fesseln heraus zu kommen. Doch vergeblichst. So machte die Genin sich bereit mit einer Taijutsu das kleine Packet zu treffen. Doch hatte Kenzo wohl in Runde 1 vorkehrungen gegen ein solches Vorgehen getroffen. Raigeki no Yoroi hinderte Yuka daran den Genin zu treffen und schockte sie für einen Moment erheblichst. Sie war fast erschöpft, doch sollte sie das bestimmt nicht aufhalten. Denn Kenzo konnte nichts davon erkennen.

Runde 9:

Sie wollte es nochmal probieren in der Hoffnung, dass diese Rüstung ihn nicht ewig retten würde, oder ihm irgendwann dafür das Chakra ausgeht. Und tatsächlich schien Kenzo zu schwächeln. Er duckte sich plötzlich, als Yuka begann mit der Hand nach seinen Augen zu stechen und mit einem "Piecks" anzudrohen, dass diese bald weg waren. Und gab auf. Doch als er sich duckte drückte er seine Stirn gegen Yukas knie, welche ihm doch eigentlich dieses hatte in den Magen rammen wollte. Doch der Kampf war vorbei... und der Kampfrichter erhob Yukas Arm als Siegerin.

 

 

Dritter Kampf aufgrund des Blutturnieres in Sendogakure - Finale:

Winter 86 - Fujibayashi Shion vs. Nagami Yuka - Sieger: Yuka - Kampfdauer: 10 Runden

Runde 1:

Das Finale sollte seinem Namen ehre gebüren, auch wenn es in Runde eins erstmal nur so aussah, als würde die Akademistin Shion keinen Fingern rühren. Yuka stattdessen setzte zu einem schnellen Sprung an, um Shions Aktionen oder Fähigkeiten sofort mit einer Rauchbombe, die gemeinsam mit Makibishi als Kampfvorbereitung in einer Hand lagen einzudemmen. Das ganze mit einem vollen Erfolg. Die Makibishi wurden Shion gegen die Brust geworfen, sodass sie nun rundum herunter gefallen sind und um sie verteilt.

Runde 2:

In dem Rauch gefangen, nutzte die Nagami ihre Lieblingsjutsu Dai Senko um im Vorteil des Rauches und dem versteckten Byakugan einen sicheren Tritt zu landen. Shion hatte keine Chance in diesem Moment, da die Makibishi im Rauch auch ihr weglaufen hinderten.

Runde 3:

Die Verwirrung machte sich in Shion nach dem Treffer von Dai Senko breit, weshalb die Nagami sich wieder zu einem direkten Angriff sehnte. Mit dem Byakugan suchte Yuka nach den Arena-Eigenen Fallen. Sie wollte Shion in die Ranken der Mokuton treten, sodass diese dort gefangen war zuzüglich des Schadens. Währenddessen begann Shion die Makibishi aus den Füßen zu ziehen. Das Knie von Yuka rammte sich währenddessen stark in Shions Magengegend und schleuderte sie erfolgreich in die Fessel-Falle. Dennoch war Shion noch Reaktionsschnell und richtete sich rechtzeitig auf um der Falle zu entgehen.

Runde 4:

Diesmal luden beide Kämpfer zu einem einfachen Schlagabtausch ein, doch keiner von Beiden traf.

Runde 5:

Das Spektakel von Runde 4 wiederholte sich nur beschwerlich und beide Kontrahenten schlugen Löcher in die Luft.

Runde 6:

Erneut versuchte Yuka die Arena zu nutzen. Trotz, dass Shion sie mit einem starken Tritt treffen konnte, sprang die Genin elegant über die sie und verpasste ihr einen Starken Kniestoß in den Rücken. Shion wurde wieder nach Vorn geschleudert und gerade so in die Ranken-Falle gedrückt. Aber auch dieser Falle entging Shion um Haaresbreite.

Runde 7:

Bei Yuka gingen die Ausdauerreserven auf null, weshalb sie 12m Abstand zu Shion nahm um nicht weiter getroffen zu werden und ebenso eine Soldatenpille zusich nahm. Shion erreichte Yuka leider nicht.

Runde 8:

Fitter als zuvor, griff Yuka nun zu ihrem Mitsurin Buyako um Shion damit den Rest zu geben. Leider verfehlte der Bumerang nicht nur, es schlägt sogar fehl, dass er zu der Besitzerin zurück kommt. So landet die Wurf-Waffe direkt zwischen Shion und Yuka.

Runde 9:

Beide Kontrahenten haben die gleiche taktische Idee. Sie tun so, als ob sie auf den Bumerang zulaufen, ihn sich schnappen wollen und attackieren dann den jeweils anderen. Es kam zu einem finalen Schlagabtausch indem Yuka die Oberhand hatte. Ihr Knie rammte sich wieder so tief in die Magengegend von Shion, dass diese nach hinten fiel. Zwar hatte sich Shions Faust auch auf Yukas Wange graviert, allerdings machte das der Nagami nichts aus.

Runde 10:

Nach all den Treffern gab Shion endlich auf. Gott sei Dank für Yuka. Länger angreifen hätte sie nicht können.

 

Vierter Kampf durch die B-Rang Mission "Wers findet, darfs behalten":

Sommer im Jahr 87 - Senu Kakurama, Takahashi Yasu und Nagami Yuka vs. 3 starke Tonkrieger - Sieger: Missionsteam - Kampfdauer: ? Runden
 

Fünfter Kampf durch Streitigkeiten in Sendogakure:

Herbst im Jahr 87 - Tagashi Shiro und Nagami Yuka vs. Ishida Tadashi und Uchiha Hana und - Sieger: Tagashi Shiro und Nagami Yuka - Kampfdauer: ? Runden
 

Sechster Kampf aufgrund der Vorprüfung des Chuuninexamens in Sendogakure:

Herbst im Jahr 87 - Myamoto Akahito, Takashi Yasu und Nagami Yuka vs. Genjutsukämpfer - Sieger: Prüfungsteam - Kampfdauer: 4 Runden
 

Siebter Kampf aufgrund des Chuuninexamens - Finalrunde in Sendogakure:

Winter im Jahr 87 -  Fujimoto Nikko vs. Nagami Yuka  - Sieger: Nikko - Kampfdauer: 6 Runden