"Eine Reise die ist lustig, eine Reise die ist schön, ja da kann man femdes Blut an den Wäänden sehen."

- Yukas Reiselied.

Eine Zerstörung von Genyagakure

30.April - 04. Juni (Herbst/Winter 86)

 

Es war fraglich ob Genya zerstört war, oder die große Zerstörung noch kommen sollte, als mehrere Sendos und Shinsuis in das kleine Dorf im Dschungel einreisten. Einer dieser Sendos war Yuka, eine ehemalige Yu. Aufgrund des Krieges zwischen Yu und Genya wollte die kleine Kunoichi sich die Zerstörung durch den Tobashi Clan genauer ansehen. Sie wollte sich die Augen weiden an dem zerstörten kleinen Dorf, doch stattdessen verliebte sie sich in die nähere Umgebung und das Umland, sowie die Traditionswaffe der Genyas. Das Mitsurin Buyako war vergleichsweise erschwinglich in diesem Dorf und eine hervorragende Taijutsuwaffe. Durch einige D-Rang Missionen in Genyagakure, konnte die kleine Genin es sich schnell leisten und legt es seither nichtmal mehr ab.

Auch nutzte sie die Reise nach Genyagakure zur Forschung. Mithilfe der dortigen Auszubildenden hatte sie ihre erste gewiefte Taijutsu selbst hergestellt, oder aber ihr erstes Rüstungsequipment mit der Hilfe von Samuzora Natsu, einem Shinsui. Witziger Weise waren die Genyas freundlicher und verständnisvoller in allen Belangen als manch Sendos es waren. So erhielt sie erstaunlicher Weise keinerlei Morddrohung von einem Genya durch ihre provokative Art, nein, sogar Bewunderung. Allerdings gab es mehrere Drohungen von Sendos die zu Besuch waren, für die sich die kleine Nagami aber eigentlich gar nicht interessierte mitunter gehörten darunter Ayano und Yashao. Doch diese Beiden sollte Yuka wohl auch nie wieder sehen. Sie verschwanden auf unerklärliche Weise in Genya auf und das Blutturnier in Sendo rückte heran. Die Zahl der Helfer in Genya hatte sich drastisch erhöht und auch der Nachwuchs an der Akademie von Genya. Das Dorf war nach einem Monat so gut wie neu errichtet, weshalb Yuka abreiste, nachdem sie hatte was sie wollte. Eine neue Taijutsu in Genya-Stil. Und eine geheimnissvolle Maske. Nur leider war es noch zu früh diese Dinge in Sendo anzuwenden.

Der Weg zum Chuunin, die Vorprüfung in Genyagakure

07.Oktober - 09. Oktober (Herbst 87)

Es war die bisher kürzeste Reise, die Yuka nur zwecks der Vorprüfungen angetreten war. Und auch die Vorprüfung stellte sich als äußerst kurz heraus. Sie sollten durch eine Höhle wandern, vor der die drei Genin, Akahito, Yasu und Yuka vor einige Sehnsüchte gestellt wurden. Alle hinter einer Tür versteckt. Geld, war hinter der ersten Tür. Eine gute Versuchung. Es folgte Essen, Trinken, Feiern. Und hinter der dritten Tür lauerte die Ansprache eines verstorbenen Kohikage für die drei. Und als sie alle Türen hinter sich gelassen hatten, ohne eine einzige zu öffnen, war die Examensprüfung bereits schon geschafft. Ein wenig verwirrt über diese Prüfung, und den Vorsichtsmaßnahmen, die sie am Anfang getätigt hatten, gingen sie dennoch mit der Trophäe des Examens nach Sendogakure zurück.

 

Fusokufuri - Mögen die Spiele beginnen

01.November - 23. November (Winter 87)

 

[...]