Hier finden sich kleine Missionsberichte aus der Sicht von Nagami Yuka, sobald diese Missionen beendet sind. Auf Rücksicht keine Fähigkeiten und Jutsu anderer Spieler preiszugeben, werden sich die Umschreibungen eventuell sehr grob anhören. Sollten alle Teilnehmer und Leiter der Mission einverstanden sein, würde ich allerdings sogar den Log einer Mission hier zum Download bereit stellen.

36 D-Rang; 5 C-Rang; 2 B-Rang; 0 A-Rang; 0 S-Rang

 

Laufende Missionen:

-

 

Beendete Missionen:

 

C-Rang: Das Kind des Lichts

Teilnehmer: Uchiha Kiyone, Anuyija Ayano, Nagami Yuka - Spielleiter: Materashi

Wie immer beobachtete Yuka die Missionsteilnehmer aus einer sicheren Entfernung, nur um sie zu begutachten. Offensichtliche Symbole wie das Uchiha-Zeichen von Kiyone konnte man da direkt ausmachen, ebenso die weißen Augen der anderen Teilnehmerin Ayano. Und Leute die man nicht kannte, konnte man vorsichtshalber schonmal von weitem kennen lernen oder sie meiden. Es war die Routine von Yuka. Genau wie ihr schwarzer Mantel, der ihr mit der Kapuze bis ins Gesicht gezogen war nur um ihr Bluterbe zu verstecken. Als sie dann auch pünktlich am Treffpunkt angekommen war, erfuhren die drei Teilnehmer von einem Jungen mit weißen Haar und goldenen Pupillen, der Blendbombenartiges Licht aus seiner Hand schleudern konnte um seine Gegner zu verwirren. Sie sollten diesen ominösen Jungen aus dem Bauernland von Inegawa holen, wo er die Ernte der Bauern stahl.

So kamen sie ohne große Vorkomnisse zu den ersten drei Bauernhöfen auf denen sie sich aufteilten. Yuka übernahm den ersten Hof, um dort fragen zu stellen, und hatte sich mit Henge in ein junges Mädchen verwandelt, dass genau so aussehen sollte wie der junge den sie suchten. Er sollte dadurch interessiert sein, aufgeweckt und ohne furcht mit ihr zu reden. Doch sah der Bauer des Hofes anscheinend nur den selben Dieb. Die Weißhaarige beschwichtigte den Bauern mit geschickten Worten, zeigte ihm das Stirnband, dass sie als Shinobi auszeichnete, schleimte ihn regelrecht voll, nur damit er gefälliger wurde und ihr alles von dem Jungen erzählte.

Schnell plagte der alte Bauer darüber, dass der kleine Teufel seine Apfelbäume abgeerntet hätte, und dann mit all den Äpfeln geflüchtet war, nachdem er ihn geblendet hat. So musste Yuka also nur einer Spur von einer Menge abgefressenen Äpfeln folgen und Schlussfolgern, bis sie am zweiten Hof angelangte, andem sie Ayano wieder traf. Es gab einen kleinen Zwiespalt indem das Ayano-Mädchen Yuka ziemlich blöd anfauchte nur weil Yuka fragte, ob sie ihr Byakugan benutzen könnte um mal nach Kiyone zu sehen. Doch der dämmte sich sofort wieder ein, als die Weißhaarige das Hyuuga-Mädchen einfach ignorierte und durch die Informationen feststellen musste, dass der Junge sich wohl nur noch auf dem dritten Hof befinden könnte, wo auch Kiyone auf sie wartete. Und Tatsächlich rang der Junge mit dem weißen Haar schon auf dem Boden mit sich selbst, als sie eintrafen. So hatte das Uchihamädchen bereits irgendwelche Genjutsu genutzt.

Der Blender-Junge war anscheinend ungefährlich, so konnte er nach einem kleinen Zwischenfall mit dem wütenden Bauern einfach so von den Genin mit nach Sendo gebracht werden.

 

C-Rang: Die Kidnapper von Nishihara 

 Teilnehmer: Uzutobi Minoru, Uchiha Yashao, Nagami Yuka - Spielleiter: Asano

Mehrere Kinder wurden in Nishihara entführt, doch von wem oder hin wusste keiner. Sie hatten nur einen Erpresserbrief erhalten, wenn sie nicht Folge leisten würden, wäre es um die Kinder geschehen. Die Aufgabe des Teams war es diese Kinder zu finden. Erst als die Teilnehmer beim Bürgermeister angekommen sind, erfuhren sie von den genauen Details der Entführung, während Yuka im geheimen mit ihrem Byakugan die Stadt erkundete. Ein merkwürdiger Tunnel führte durch den trocken gelegten Brunnen. Das Mädchen musste sich also jetzt etwas einfallen lassen, wie sie die anderen Teilnehmer und den Bürgermeister zum brunnen führen konnte. Unter dem absolut unglaubwürdigen Vorwandt, dass Yuka sich für Wasservorkommen interessieren würde, erklärte sie, dass in stillgelegten Brunnen meist Tunnel zurückbleiben, oder sogar ausgebaut werden zur Flucht aus den Dörfern. So ging das Team zu dem besagten Brunnen-Tunnel, der aus der Stadt herausführte und kletterten hinein. Nach einem Kilometer wurde die Luft für die Anwesenden knapp. Ein weiterlaufen hätte sie selbst getötet, weshalb Yuka wieder mit dem Byakugan nach vorne spähte. Von den Kindern war nur noch ein Haufen Leichen am anderen Ende des Tunnels zu sehen. Die Nagami erklärte den Teammitgliedern das Gleiche aus logischer Konsequenz darauf, dass sie, wenn sie diesen Tunnel entlang gelaufen sind, nicht überlebt haben könnten. Sie gingen zurück. Doch in diesem Zeitraum geschah etwas beim Bürgermeister, der draußen auf sie gewartet hat. Er schrie. Mithilfe des Byakugans konnte die Genin sehen, dass ihm ein Kunai vor die Nase geworfen wurde, vorn einem äußerst mysteriösen Ninja. Daran war eine Botschaft. Als die Sendo-Ninja aus dem Brunnen kletterten, erklärte der Bürgermeister, dass dieser Ninja den er sah ein alter bekannter war. Er habe als Mokuton gemeinsam mit ihm das Dorf aufgebaut. Die Kindesentführung und Tötung war seine Art der Rache gewesen, und er würde das Dorf noch weiter terrorisieren. Yuka schnappte sich das Kunai des Gegners. Damit war diese Mission für sie beendet.

 

C-Rang:  Die Giftmischerin

 Teilnehmer: Uchiha Mahiro, Genryuusai Kenzo, Nagami Yuka - Spielleiter: Sora

Ziel der Mission war es ein bestimmtes Nervengift von einer gewissen alten Dame zu ergattern. Die Teilnehmer verwandelten sich mithilfe von Henge vor der Stadt in Biologen und Forscher und suchten die Frau auf. Sie schlug einen Tauschhandel vor und zwar, dass sie das Rezept aufschreibe. Im Gegenzug dazu sollten die Genin für sie Salamanderzungen suchen im Tümpel. Als Yuka auf die viele Arbeit allerdings wenig lust hatte, kopierte sie mit dem aktivierten Byakugan das Rezept der alten Dame, ohne, dass sie es mitbekam. So konnten Mahiro, Kenzo und Yuka die Mission frühzeitig beenden.


C-Rang:  Schlangeblut (Eine Mission für Genya)

Teilnehmer: Satsujin Ayaka, Nagami Yuka - Spielleiter: Kuro

Dies war die erste Mission die für Yuka ohne jegliche Probleme ablief, was daran lag, dass das Teamwork von Ayaka und Yuka sehr günstig ablief. Die Aufgabe war es eine Person zu finden, welche die Männer von einem Dorf in der Nähe von Genya verschläppt. Man sprach davon, dass es gelbe Augen habe, eine weiße Haut, manche erzählten es wäre halb Mensch und halb Schlangenwesen. Als das Team im Dorf ankam für eigene Recherchen entdeckten sie das Dorfoberhaupt, welches davon erzählte, dass diese Männer nur in der Nacht entschwinden und meist nur im Norden der Stadt. Augenzeugen hätten berichtet, dass die entführten Personen freiwillig mitgegangen wären, aber kaum einer wusste wirklich was passierte. So suchten Yuka und Ayaka im Norden und Nordrand des Dorfes. Mit dem Byakugan fand die kleine Nagami schnell einen Weg der ein wenig in die Berge führte und eine Barriere aus Chakra in die sie nicht hinein sehen konnte. Sie führte Ayaka an diesen Ort mit der Barriere, wobei Yuka ihr nur erzählte, sie könne das "Chakra förmlich riechen", zeigte ihr aber nicht das Byakugan. Erst fanden sie nichts, doch dann erschien in der Dunkelheit die besagte Schlangen-Person. Sie stand vor den entführten Männern und hatte ihnen eine Art Siegel auf dem Kopf gedrückt mit dem Schriftzeichen "Kontrolle". Sodass die besagten Männer zu den Gegnern von Yuka und Ayaka wurden und diese angriffen. Nach einem kleinen Kampf setzten sie allerdings diese außer gefecht und reisten mit den erhaltenen Informationen wieder zum Dorf zurück. Die Schlangenfrau ist durch den Erdboden entschwunden, bevor Yuka und Ayaka sie überhaupt wieder gefunden hätten.

 

C-Rang:  Wenn nicht du, wer dann? PART 1

Teilnehmer: Takahashi Yasu, Nagami Yuka - Spielleiter: Asuna

Es war die erste Zweier-Mission, die Yuka je antreten durfte. Und sie tat es außergewöhnlich gerne. Sie sollten eine Unruhe in den Armenviertel klären, eine Sache zwischen den Braunmänteln und mysteriösen Machenschaften. Yuka endete dabei mit Yasu nicht nur in ein spannendes Duell beim Armdrücken, sondern rannte mit ihm auch noch in eine fantastische Barschlägerei, um die geheimen Gefangenen unten in der Meist-Besuchten Bar der Braunmäntel ausfindig zu machen und heldenhaft zu befreien.

 

B-Rang: Wer es findet, darfs behalten!

Teilnehmer: Senu Kakurama, Takahashi Yasu, Nagami Yuka - Spielleiter: Akahito

Eine mysteriöse Karte führte die Drei auf einen gefährlichen Weg zu einer abgelegenen Akademie. Die Lösung des Rätsels der Karte machte Kakurama zum Teamleiter. Erst wurden sie auf ihrem Weg von Wölfen angegriffen, welche Yuka grandios ignorierte, indem sie über die Bäume sprang um zum Ziel zu gelangen, während Yasu ihr folgte und Kakurama die Wölfe mit einer Jutsu der Einschüchterung abhielt. In der rätselhaften Akademie fanden die drei, dann ein riesiges Schachbrett und einige Fallen. Die kleine Nagami hatte diese Fallen mit viel Anstrengung bereits auf dem Weg aufdecken wollen, doch waren sie alle mit Rätseln verbunden, sodass es kaum möglich war. Auf dem Schachbrett, durfte man sich nur wie ein "Springer" Bewegen, das war die Lösung des Ersten Rätsels. Yuka sprang die Felder passend entlang und verbarg ihre Byakugan und Rätselkünste. Von Außen sah es aus, als würde sie einfach nur auf gut Glück über das Feld gelangen. Yasu folgte der Kleinen. Doch Kakurama wählte einen anderen Weg und trat genau deshalb in eine Falle. Das Rätsel war allerdings noch nicht gelöst. Sie standen vor 3 Ton-Statuen, als sie das Schachbrett der Fallen überquert hatten. Und in einer von ihnen sollte sich ein Schatz verbergen. Wieder gab es ein Rätsel, das Yuka löste "Ohrfeige". Sofort gab sie der Mittleren Figur die besagte Ohrfeige, und das Amulett und somit die Lösung zeigten sich. Zeitgleich fummelte Kakurama an den Tonstatuen herum, weshalb diese Lebendig wurden. Ein erbitterter Kampf begann. Yukas Taijutsus schienen die Tonfiguren absolut zu ignorieren. Trotz eines gelungenen Dai Senko Treffers, standen sie dort wie eine Eins. Die Genin wurde getroffen und zurück geschleudert. Es war das erste Mal, dass sie wirklich heftige Schmerzen einstecken musste. Einen weiteren Treffer der Statue hätte sie nicht verkraftet. Yasu, der sonst immer im Hintergrund wanderte, hatte sich lebensrettend vor die Statue geworfen und Yuka somit das Leben gerettet. Eine Aktion, die die Nagami bis heute kaum verstanden hatte. Der Kampf endete damit, dass Kakurama sie trotztem noch rettete, indem er die beiden schwachen Genin Yuka und Yasu in einem Holzkäfig an die Decke hing. Die Tonkämpfer, konnten die Beiden so nicht erreichen oder attackieren. Mit dem Byakugan kam Yuka erst spät auf die Eingebung, dass die Tonfiguren nur zerstört werden können, wenn man ihre Schaltkreise im Bauch der Figur gezielt attackiert. Nach diesem Hinweis von Yuka an Kakurama konnte er die Tonfiguren besiegen, und die drei sicher nach Hause wandern.

 

B-Rang: Wenn nicht du, wer dann? PART 4

Teilnehmer: Uchiha Kiyone, Myamoto Akahito, Nagami Yuka - Spielleiter: Asuna

[Folgt...]